Das Motto des Bündnisses „Resistance des deux rives – Widerstand der zwei Ufer“ bezieht sich auf die Landesgartenschau 2004, die sowohl von Kehl, wie auch von Strasbourg ausgetragen wurde. Das damalige Motto war „Jardin des deux rives – Garten der zwei Ufer“. Das millionenschwere Prestigeprojekt wurde als grenzübergreifendes ausgeschlachtet. Als es dann aber an die Finanzierung der immer teurer werdenden Passerelle (Rad- und FußgängerInnenbrücke über den Rhein) der Landesgartenschau ging, war es mit der deutsch-französischen Freundschaft nicht weit her: keine Seite wollte die Mehrkosten tragen…[Darum ist die Passarelle auch auf dem Bild des Headers abgebildet.]

Strasbourg als Sitz vieler Konsulate und Botschaften und des Europäischen Parlaments bildete 2005 mit der Ortenau (deutscher Landkreis auf der anderen Seite des Rheins) den ersten Eurodistrikt.
Die Polizeien beider Länder arbeiten in dieser Region besonders eng zusammen und deutsch-französische Teams in grün und blau sind in den grenzüberfahrenden Zügen alltäglich. Rassistische Kontrollen gehören natürlich auch hier zum Standard.

Die Region ist nicht gerade bekannt für widerständische Aktionen und Politik.
Zu erwähnen sind hier das No-Border-Camp 2002 in Strasbourg und der erfolgreiche jahrelange Widerstand der Kehler BürgerInnen gegen eine geplante Sondermüllverbrennungsanlage in den 1980er und 1990er Jahren.
Es gibt friedensbewegte, kirchliche, sozialistische, kommunistische, anarchistische, antifaschistische, pazifistische, militante, globalisierungskritische Gruppen auf beiden Seiten des Rheins. Doch noch hört mensch von den wenigsten etwas zum Natogipfel vor ihrer Haustür…

Wir sind uns sicher: Das ist nur eine Frage der Zeit!

Resistance des deux rives!
Den Natogipfel verhindern!

La devise de l`alliance *Resistance des deux rives – Widerstand der zwei Ufer* se rapport à la fête des deux rives en 2004, qui a été organisé par les villes de Kehl et Strasbourg. La devise alors était Jardins des deux rives – Garten der zwei Ufer. Ce projet très prestigieux et extrèmement cher a été exploité comme projet sans frontières. Mais lorsque la passerelle par dessus du rhin devint de plus en plus chère, l`amitié franco-allemande n`existait pratiquement plus: ni l`un ni l`autre voulait payer les frais supplémentaires.

Comme siège du Parlement Européen et de consulats divers, Strasbourg a crée en 2005 avec le Ortenau (district allemand sur l`autre côté du rhin) le premier Eurodistrict.
En cette région, la police des deux pays travaille très ensemble et des équipes en bleu et vert contrôlent les trains traversant le rhin. Des pratiques rassistes sont evidemment le quotidien.

Cette region n`est pas bien connu pour sa politique et actions de resistance ou d`opposition.
Seul le No-Border-Camp en 2002 à Strasbourg et la lutte des habitants de Kehl contre le centre d`incineration d`ordures dangereuses, couronné de succès dans les années 90, sont à mentionner.
Sur les deux côtés du rhin, il y a des groupes où le but est la paix, des groupes chrétiens, socialistes, communistes, anarchistes, pacifistes, militants et des opposants à la mondialisation, mais on entend peux de ces groupes sur le sujet du sommet de l`OTAN directement devant notre porte.

Nous, on est sûr que cela n`est qu`une question de temps!!

Résistance des deux rives!!
Empêchez le sommet de l`OTAN!!