Soli-Aktion am 5.5. schon um 8 Uhr 30!

Da der erste Prozess am Dienstag schon um 8 Uhr 30 beginnt, startet dann auch schon die Soli-Aktion vor dem Strasbourger Justizpalast!
Das Soli-Picknick findet weiterhin um 12 Uhr statt!

Hier die Übersetzung des Legal-Team-Flyers, der heute auf der 1. Mai-Demo in strasbourg verteilt wurde:

Justice de lampiste ! Sündenbock-Justiz!

„Es gab etwa 2000 extrem gewalttätige Demonstranten. Wir haben sie seit drei Tagen beobachtet, wir haben eine Anzahl Ausschreitungen verhindert, sie haben die Polizei provoziert (…). Es gab 300 vorläufige Festnahmen.“
Michèle Alliot Marie, französische Innenministerin, Sonntag 5 April 2009
„Ich will, daß die Randalierer mit der ganzen Härte des Gesetzes bestraft werden“
Nicolas Sarkozy, französischer Staatspräsident, Sonntag 5 April 2009
Frankreichs höchste Gesetzeshüterin malt am Tag nach der großen Demonstration, die in Straßburg gegen den NATO-Gipfel stattfand, ein deutliches Bild: Die Polizei hat ihre Arbeit gut gemacht. Wegen der Taten, die von den Medien und der Politik scharf verurteilt worden sind, haben Verhaftungen stattgefunden. Damit wurde das Klima vorbereitet für die Schnellverfahren, die an den folgenden Tagen stattfanden; zuungunsten der Angeklagten.
Doch die Realität sieht anders aus: die da vor Gericht gezerrt wurden und werden, sind nur böser Absichten angeklagt, belegt durch das Mitführen bestimmte Gegenstände. Fantasie an die Macht! Um die Effektivität, der sich die Ministerin brüstet, zu zeigen, müssen sichtbare Ergebnisse her: Menschen in Handschellen, Menschen im Gefängnis. Und, wie Sarkozy verlangt hat, schwere Strafen. Wir hatten die Klassenjustiz, wir hatten die Kolonialjustiz, jetzt haben wir die Justiz der Sündenböcke!
Doch die Fakten sind klar: Da sind Leute abgeführt worden, die nach „Black Block“ aussehen, oder auf dem Parkplatz eines Supermarktes festgenommen worden für den gleichzeitigen Kauf von „white spirit“ und Schwimmbrillen… Die meisten der Angeklagten wurden bei Polizeikontrollen auf dem Heimweg von der Demonstration festgenommen. Die Drei vom Supermarktparkplatz sogar noch vor der Demonstration. Aber man braucht Ergebnisse, von höchster Stelle angefordert. Die Polizei hat nichts Besseres vorzuweisen; Pech gehabt, Jungs! So funktioniert die Justiz der Sündenböcke!
Angesichts der Krise des Systems, einer sich vertiefenden sozialen Kluft, der Ablehnung der ständigen Kriegsdrohungen, Forderungen nach einer gerechteren Verteilung der Reichtümer unserer Erde fällt den Herren dieser Welt nur eine einzige Antwort ein: Unterdrückung jeder Gedanken an die Möglichkeit einer anderen Welt.
Solidarität ist unsere schönste Waffe. Seien wir also da – ruhig, ernsthaft und entschlossen – am 5. Mai um 8h30 beim Tribunal de Grande Instance in Straßburg, um die 5 Demonstranten zu unterstützen, die an diesem Tag wegen der Ereignisse beim NATO-Gipfel vor Gericht stehen werden. Teilen wir zu Mittag brüderlich unser mitgebrachtes Essen.

Solidarität ist eine Waffe, die niemals stumpf wird!

Légal Team Anti-Repression Strasbourg
www.antirepression.org
03.68.46.02.62